WIE FINANZIERT SICH DAS PROJEKT

Die Genossenschaft investiert in das Projekt 7.75 Millionen Franken. Die Eigenmittel betragen 1.35 Millionen Franken. Die restliche Summe von 6.4 Millionen Franken wird durch ein Darlehen der wbg-schweiz (Verband gemeinnütziger Wohnbauträger), der bankcoop und dem egw (Emissionszentrale gemeinnütziger Wohnbauträger) fremdfinanziert. Die Eigenmittel werden durch Anteilkapital und Darlehen eingebracht von Genossenschaftern, Mieterinnen und Mieter aber auch durch Darlehen privater AnlegerInnen.

Kosten für Mieterinnen und Mieter
Für die Mieterinnen und Mieter sind nebst dem Anteilschein für die Mitgliedschaft in der Genossenschaft zusätzlich 10 weitere Anteilscheine pro Wohnung zu erwerben und ein - je nach Wohnungsgrösse - unterschiedliches Pflichtdarlehen einzuzahlen.

Miete
Die Genossenschaft vermietet die Wohnungen nach den Grundsätzen der Kostenmiete. Auf der Basis des Projektes rechnen wir mit Mieten zwischen 1'100.- bis 2'400.-  (je nach Wohnungsgrösse). Im Mietzins inbegriffen sind die Anteile an den verschiedenen Gemeinschaftsflächen (Multifunktionsraum, Waschsalon, Dachterrasse, Garten u.a.), Gebühren und weiterer Abgaben. In der Kostenmiete sind ausser den Energiekosten alle Kosten berücksichtigt.

Nebenkosten
Die im Minergie P Standard geplante Siedlung ist energieeffizient und bewirkt letztlich tiefe Heizkosten. Zur Zeit können wir noch keine präzisen Angaben machen. Die Heizkosten werden aber deutlich tiefer sein als bei Altbauwohnungen oder konventionell betriebenen Neubauwohnungen.

Was geschieht wenn jemand aussteigt
Ausscheidende Mitglieder aus der Genossenschaft haben nur Anspruch auf Rückzahlung der von ihnen einbezahlten Genossenschaftsanteile und Darlehen. Darlehen, die aus der beruflichen Vorsorge stammen, sind einer Vorsorgeeinrichtung zurückzuerstatten. Die Rückzahlung von Genossenschaftsanteilen und Darlehen richtet sich nach den Bestimmungen der Statuten und Reglemente der Genossenschaft

fab_finanz-2.png

Login|co.dex|System by cms box